Tschüss Norwegen!

Abschied von Norwegen

Nun ist unsere Ausfahrt mit der Heincke schon wieder vorbei… Die letzten drei Wochen ist uns das Schiff und die Arbeit an Deck zur Gewohnheit geworden und es ist ein bisschen traurig, jetzt wieder ins Büro zu fahren. Aber wir sind mit einem sehr guten Gefühl von Bord gegangen und freuen uns schon auf die Auswertung der Ergebnisse! Die geplanten Daten wurden gesammelt und wir haben an allen Stationen unsere Forschungsgeräte zu Wasser lassen können (und natürlich auch wieder zurück an Bord). Auch der Inkubationsversuch an Deck ist gut weitergelaufen und die Algen sind in der norwegischen Sonne ordentlich gewachsen.

Die letzten drei Stationen haben im Trondheimsfjord stattgefunden. So haben wir nun Messwerte aus zwei verschiedenen Fjorden und können diese miteinander vergleichen. Zudem konnten wir wieder eine traumhafte Umgebung vom Schiff aus bewundern! Allerdings mussten wir feststellen, dass die Arbeit auf offener See teilweise leichter sein kann, da hier keine Fährlinien oder Festland verlaufen, vor denen wir Katamaran und Boje retten müssen…

Boje und Katamaran im Trondheimsfjord
Vom Aussehen unterscheiden sich die beiden besuchten Fjorde schon mal…(hier ein Blick auf den Trondheimsfjord)

Am Mittwochmorgen sind wir in den Hafen von Trondheim eingelaufen und hatten dadurch noch einen ruhigen Packtag, bevor es Donnerstag für einen Teil der Wissenschaft sowie dem kompletten Forschungsmaterial zurück nach Deutschland ging.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei allen Beteiligten für die Planung, Umsetzung und Begleitung unserer Ausfahrt bedanken! Wir blicken zurück auf eine schöne und erfolgreiche Zeit auf der Heincke!

Forschungsgeräte auf großer Fahrt: Von Trondheim nach Wilhelmshaven (Vielen Dank auch an die unermüdlichen Fahrer!)